Nordwalde -

Die Handballerinnen des SC Nordwalde kämpfen für ihr Ziel „Klassenerhalt“ und werden belohnt. Bei Vorwärts Gronau gewannen sie mit 20:17. Es war der dritte Sieg von den zuletzt absolvierten vier Meisterschaftsspielen.

Von Heiner Gerull

Montag, 12.03.2018, 14:03 Uhr

Jana Mensing siegte mit dem SC Nordwalde 20:17 bei Vorwärts Gronau.
 
Jana Mensing siegte mit dem SC Nordwalde 20:17 bei Vorwärts Gronau. Foto: Thomas Strack
 

Die Bezirksliga-Handballerinnen des SC Nordwalde ergeben sich keineswegs wehrlos ihrem Schicksal. Mit dem 20:17 (12:9)-Erfolg bei Vorwärts Gronau holten sie nicht nur den dritten Sieg aus den vier zuletzt absolvierten Begegnungen. Es waren vielmehr zwei „Big Points“, weil sie bei einer ebenfalls abstiegsbedrohten Mannschaft eingefahren wurden; mit dem Ergebnis, dass der SCN den Kontrahenten aus Gronau tabellarisch überholt hat. Keine Frage – im Kampf um den Klassenerhalt sendet der SC Nordwalde deutlich vernehmbare Lebenszeichen.

„Spielerisch war unsere Leistung zwar nicht so stark wie noch eine Woche zuvor“, räumte SCN-Trainer Thomas Dirckmann ein. Das aber war angesichts dessen, was auf dem Spiel stand, auch nicht zu erwarten. „Ausschlaggebend war, dass die Einsatzbereitschaft da war und der Wille, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen“, attestierte Dirckmann seinen Spielerinnen eine tadellose Moral.

Auch in Gronau zeigte sich, dass eine Mannschaft auf dem Feld stand, die bereit war dafür zu kämpfen, ihre sportlichen Ziele zu erreichen.

Bis zur 52. Minute war das Spiel beim Stand von 16:16 noch ausgeglichen. Dann aber setzten sich die Nordwalderinnen auf 19:16 ab und ließen sich diesen Vorsprung in der verbleibenden Zeit nicht mehr aus der Hand nehmen.

Für den SC Nordwalde trafen: Rösner (7/5), Pranchair (1), Mensing (3), Fehlauer (2), Flothkötter (4), Janssen (3).

Zum Seitenanfang