Die Hinrunde der Münsterlandliga wurde am Wochenende in Herten ausgetragen und der SC Nordwalde war hier unter anderem mit der frisch aufgestiegenen jungen Mannschaft in der Münsterlandliga 2 vertreten. Trainerin Inga Eppe betonte bereits im Vorfeld, dass es in dieser Saison zunächst einmal nur darum ging, den Klassenerhalt zu sichern.

Damit sollten sich Andrea Niendieck, Greta Enkrodt, Dari Schnückler, Elisa Enkrodt und Anjuli Jebansan dann aber nicht zufrieden geben und übertrumpften die Erwartungen ihrer Trainerin um Längen. Am Barren startete das Team mit guten Übungen – Andrea Niedieck fuhr hier gar die Tageshöchstwertung ein. Der anschließende Balken bescherte dem Quintett dann sogar den Gerätesieg, so dass man beschwingt zum Boden wechselte. Hier ging man wiederum mit über zwei Punkten Abstand und dem Tagessieg von Elisa Henke, dicht gefolgt mit Platz drei von Dari Schnückler, als beste Formation hervor. Auch der Sprung war den jungen Hüpfern wohlgesonnen und mit der zweithöchsten Wertung von Greta Enkrodt sollten ausreichend Punkte gesammelt werden. Ergänzt mit einem großartigen Vierkampf von Anjuli Jebanesan katapultierte sich die dritte Nordwalder Mannschaft auf den grandiosen 1. Platz in der Münsterlandliga 2 – ein Ergebnis, mit welchem niemand gerechnet hatte.

Im Anschluss ging die erste Münsterlandliga an die Geräte und schon im Vorfeld war klar, dass die vorderen Plätze hier hart umkämpft sein würden. Davon ließen sich Antonia Clemens, Kathi Höner, Lilian Weisgerber, Ruth Ludovicy, Lada Pustovoy und Sarah Junge allerdings zu keiner Zeit beirren. Unter der Obhut von Eileen Otte und Kiki Nagel legten sie am Barren mit der zweitbesten Gerätewertung den Grundstein für den weiteren Verlauf. Am Balken wurde die erste Euphorie dann ein wenig geschmälert, wenngleich Ruth Ludowicy hier den Tagessieg einfahren konnte. Eine hervorragende Übung präsentierte an diesem Gerät auch das „Küken“ Sarah Junge. Ein weiteres Mal glänzte Ruth Ludowicy am Boden, welcher ergänzt mit sehr guten Vorträgen von Lada Pustovoy, Lilian Weisgerber und Kathi Höner mit Rang 3 beendet werden konnte. Nicht einmal der  Sprung sollte  dem Quintett Einhalt gebieten - mit besonders guten Wertungen von Lilian Weisgerber und Antonia Clemens erreichte man hier Platz 2. In der Summe jubelte die Mannschat über einen verdienten 2. Rang und hat sich damit eine großartige Ausgangsposition für die Rückrunde verschafft, welche man verstärkt durch Sonia Reuter im Juni bestreiten wird.   

Zum Seitenanfang