Training Koch 2017Was trainieren Olympiasiegerinnen??? Diese Frage stellt sich sicher jede Turnerin früher oder später einmal. Dass auch Spitzensportlerinnen immer wieder ganz einfache und konventionelle Grundelemente trainieren, stupides Krafttraining absolvieren und die manchmal auch schmerzhaften Dehnungsübungen praktizieren, ist der normalen „Durchschnittsturnerin“ dabei nicht unbedingt präsent. Greta Enkrodt, Sarah Junge und Andrea Niendieck hatten die großartige Möglichkeit, sich dieses von Ulla Koch, der Bundescheftrainerin im weiblichen Turnsport, persönlich bestätigen zu lassen. Die drei gehörten zur ausgewählten Trainingsgruppe der 10- bis 12-jährigen Mädchen im Münsterland, welche ein solches „Sondertraining“ genießen durften.

 

Am 13. September versammelten sie sich mit 13 weiteren Turntalenten in der Westtorhalle in Sendenhorst – Ulla Koch fand sich dort auf ihrem Rückweg vom Olympiastützpunkt Frankfurt ein. Es folgte ein von einem riesigen Publikum umrahmtes, aufregendes, dreistündiges Training mit zahlreichen Hinweisen, Informationen, Korrekturen und Anmerkungen der Bundescheftrainerin. Viele Turnbegeisterte, Trainer wie Turnerinnen, Eltern, Übungsleiter/innen und Helfer/innen nutzten diese Gelegenheit, einmal der Chefin persönlich „über die Schulter zu schauen“. Und was sagen Greta, Sarah und Andrea zu dieser außergewöhnlichen Erfahrung? „Das war voll cool“, strahlte Sarah nach Beendigung der Trainingseinheit – „und die ist total nett“, fügte Greta hinzu, während Andrea nach über drei Stunden äußerster Konzentration und vollem Einsatz kaum in ihren „Ruhemodus“ zurückfinden konnte. Auch die ebenfalls angereiste SCN-Trainer-Crew war voll des Lobes für die sehr gelungene und lehrreiche Veranstaltung.     

Zum Seitenanfang